Berlinische Galerie2019-06-06T11:04:38+01:00

Berlinische Galerie

Seit 2016 arbeiten die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Stallschreiberstraße, die Berlinische Galerie und der Verein Jugend im Museum zusammen. Seit 2018 beteiligen sich auch die Tempohomes in der Alten Jakobstraße an der Kooperation. Berlin Mondiale unterstützt die regelmäßigen Programme des lokalen Netzwerks, das projektweise mit weiteren Initiativen der Kinder- und Jugendarbeit kooperiert.

Jeden Montag treffen sich Kinder ab 6 Jahre mit den Künstler*innen Zara Morris und Ismail Karayakupoglu in den Räumen der Gemeinschaftsunterkunft oder in der Berlinischen Galerie, um an künstlerischen Ideen zu arbeiten und zusammen eine gute Zeit zu haben. Die Projekte und ihre Ausstellungsbezüge orientieren sich an den Interessen der Teilnehmer*innen.

Seit einigen Monaten experimentieren die Teilnehmer*innen mit Blitzauftritten an wechselnden Orten. Die Dreißig Sekunden Shows sind eine inklusive Einladung an alle, spontan und selbstbestimmt vor einer Kamera auf einer adhoc Bühne zu agieren, die beispielsweise vor einem Kiosk, an einer Bushaltestelle oder in einer Ausstellung improvisiert wird.

Was gibt es noch: Seit September 2018 tauschen sich Frauen mit und ohne Fluchtgeschichte in der Berlinischen Galerie auf deutscher Sprache über Kunst aus. Indem sie ihr Wissen und ihre Sichtweisen auf die Welt in den Ausstellungen verhandeln, tragen sie etwas dazu bei, die Berlinische Galerie als einen Ort vielfältiger Allianzen zu prägen.

Künstlerische Projektleitung: Beate Gorges, Zara Morris, Ismail Karayakupoglu. (Bis Juli 2018 Peter Schedler.)

Berlinische Galerie Webseite

Translate »