Workshop Masken – Faces Behind Faces

 

In unserem ersten Workshop im August haben wir mit geflüchteten Frauen zwischen 15 und 40 Jahren zum Thema “Rollen” gearbeitet und Masken gebaut. Zwei Puppenbauerinnen der freien Theater- und Puppencompany Retrofuturisten haben hierfür den Workshop begleitet.

Mit einer Maske ist es einfacher, eine andere Person zu werden, seine Rolle abzulegen und eine neue anzunehmen. Eine Maske bietet Schutz, man kann sich dahinter verstecken und hat dadurch die Freiheit zum Ausprobieren.
Unter der Fragestellung „Denk dir das Unmöglichste aus, was du sein kannst“ konnten die Frauen sehr spielerisch und fantasievoll sich dem Thema “Rollen/Rollenwechsel” nähern. Die Frauen kreierten ihren Fantasiecharakter und bauten daraus gemeinsam eine 3D-Maske aus Pappe.

Damit haben wir improvisiert und ausprobiert, was die Maske an einem verändert, welche andere Körperlichkeit entsteht.

Zur Inspiration und zum gemeinsamen Ausprobieren wurden weitere Masken, Köpfe und Puppen mitgebracht.

Im Workshop “Masken- faces behind faces” konnten wir gemeinsam mit den Frauen die Vielfalt unserer eigenen Rollen entdecken. Mit viel Spielfreude haben sie sich in andere, neue, fremde sowie komische Rollen verwandelt.

Masken-Porträts 1

Masken-Porträts 2