Mobile Dance – Übergangswohnheim Alfred-Randt-Straße

Eine Zusammenarbeit von Mobile Dance e.V. mit dem Übergangswohnheim Alfred-Randt-Straße (IB) in Köpenick

Seit Sommer 2016 arbeitet Mobile Dance mit dem Übergangswohnheim für geflüchtete Menschen Alfred-Randt-Straße als Teil von Berlin Mondiale zusammen. Die Basis des Projekts JUNCTION Köpenick sind wöchentliche Tanzworkshops für Kinder und Jugendliche aus der Unterkunft und der Nachbarschaft, die im gegenüberliegenden Jugendclub Würfel stattfinden. Die Workshops werden von zwei Tanzkünstler*innen in Unterstützung einer Assistentin geleitet, dauern zwei Stunden und finden wöchentlich statt. Sie sind offen für jeden, der kommen möchte und nach Altersgruppen geteilt, um den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden. Jede 10. Woche findet eine Tanzparty statt – ein informelles Event, zu dem die Familien und Freunde der Teilnehmer*innen eingeladen werden. Die Kinder und Jugendlichen zeigen, was sie in den letzten Wochen erarbeitet haben, es wird gemeinsam gegessen, getanzt und Kontakte geknüpft. In den Pfingstferien 2017 hat eine Gruppe der Teilnehmer*innen am SkyLINE Festival teilgenommen. In den Sommerferien 2017 findet ein sechstägiges Intensivprojekt mit Kindern und Jugendlichen statt, in dem ein Stück erarbeitet wird, das für die Familien und Freunde in der Unterkunft aufgeführt wird. Im Workshop werden die Eigenschaften verschiedener Materialien untersucht und diese als Inspiration für Bewegungen genutzt.

Künstlerische Leitung
Jo Parkes (Tanz- und Videokünstlerin)

Heilpädagogische Leitung
Barbara Weidner

Künstler*innen
Francisco Cuervo, Lara Martelli, Elisa Zucchetti, Lea Martini, Sophie Brunner, Marianne Tuckmann

Partner*innen
Junge geflüchtete und nicht geflüchtete Menschen aus Köpenick
Mobile Dance e.V.
Internationaler Bund
Jugendclub Würfel

Das Projekt wird gefördert von ChanceTanz, einem Projekt des Bundesverband Tanz in Schulen e.V. im Rahmen des Programms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des BMBF.