Workshop #3

Workshop in der Ausstellung „Rigged“ von Kate Cooper und im Art Lab der KW / Fotos: Mona Jas

Am 10.10.2014 fand ein zweiter Workshop in den KW statt. Zum vereinbarten Zeitpunkt fanden sich daraufhin 30 geflüchtete Menschen aller Altersstufen ein. Begleitet und unterstützt wurde der Workshop von den Studierenden Magdalena Beger und Anna Romanowska. Diesmal wollten wir den Schwerpunkt der gemeinsamen Begegnung in die Räume der KW legen. Ich bereitete das „Art Lab“ – den Raum für Vermittlung der KW – daraufhin auch vor, in dem ich die Aufnahmen aus den vorangegangenen Workshops projizierte und ausgedruckte Prints aufhängte.

Zunächst fuhr die Gruppe mit dem TXL zum Brandenburger Tor und fuhren von dort aus mit der S-Bahn in die KW. Die Ausstellungen „Rigged“ der Künstler_innen Kate Cooper und „Site Visit“ von Ryan Trecartin waren nun öffentlich und boten mit ihren großformatigen Rauminstallationen vielfältige Möglichkeiten der Begegnung – miteinander, mit den KW und mit den einzelnen Arbeiten. Spontan entstanden Interventionen und Inzenierungen in und mit den Kunstwerken. Große Begeisterung rief das Werk Trecartins hervor. Die dort als Teil der Arbeit installierten ausfahrbaren Sessel mit eingebauten vibrierenden Bässen ermutigten uns, den Raum aktiv zu nutzen. Im Anschluss zeichneten und malten die Jüngeren der Gruppe intensiv und vermittelten so unter anderem auch ihre Eindrücke des Gesehenen und in den Ausstellungen des Erlebten.

Leitung / ASB:

Kirstin Frohnapfel

Künstlerische Leitung / KW:

Mona Jas unterstützt von Magdalena Beger und Anna Romanoska, Studierende der weißensee kunsthochschule berlin