Workshop #1

Am 05.09.2014 fand der erste gemeinsame Workshop statt. Zur Ankündigung wurden Plakate in der Notunterkunft aufgehängt, welche das Vorhaben des Workshops – ein gemeinsamer Spaziergang in die KW – vermittelte. Zum vereinbarten Zeitpunkt fanden sich daraufhin 25 interessierte Bewohner_innen ein, darunter auch einige Familien. Begleitet und unterstützt wurde der Workshop von den Künstler_innen Rabi Georges, Julia Schramm, Gregor Kasper und der Studierenden  Anna Romanowska. Anliegen des künstlerischen Spaziergangs in die KW war es, skizzenhaft Eindrücke fotografisch und zeichnerisch festzuhalten, um diese dann später in einem Ensemble, beziehungsweise Album zu arrangieren. Gregor Kasper hatte für diesen Zweck analoge 35 mm Einwegkameras mitgebracht, welche die Teilnehmenden benutzen konnten.

Zunächst fuhr die Gruppe mit dem TXL zum Brandenburger Tor und lief von dort aus in die KW, wo sie im Studio mit Essen, Getränken und Katalogen der KW begrüßt wurde. Die Ausstellungen der Künstler_innen Kate Cooper und Ryan Trecartin waren zu diesem Zeitpunkt noch im Aufbau. Die Chefkuratorin Ellen Blumenstein und Verena Platzgummer, die kuratorische Assistentin, öffneten die Räume der Ausstellung trotzdem für die Gruppe. Dies war eine sehr besondere Situation, denn die Räume waren noch nicht öffentlich zugängig. So hatten die Teilnehmenden als erste die Möglichkeit die neuen Arbeiten noch vor der Berliner Art Week zu sehen. Ellen Blumenstein und Verena Platzgummer entfernten den Plastikschutz von einem Element der Installation Kate Coopers, einem Riesenohr in Form eines Teppichbodens. Die Kinder tanzten in diesem Ohr, ältere Jungen liefen die Formen auf und ab,  viele fotografierten.

Leitung / ASB:

Kirstin Frohnapfel

Künstlerische Leitung / KW:

Mona Jas