Deutsche Kinemathek – Boardinghaus Rennbahnstraße

Eine Zusammenarbeit von jungen Geflüchteten aus dem GIERSO Boardinghaus Rennbahnstraße mit der Deutschen Kinemathek

Seit 2015 kooperiert die Deutsche Kinemathek mit dem GIERSO Boardinghaus in Berlin-Weißensee. Kontinuierlich werden gemeinsam Freizeitaktivitäten mit Medienbezug für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene entwickelt, um künstlerisch-kreatives Arbeit zu fördern und neue Zugänge zur Welt des bewegten Bildes zu ermöglichen. Die Aktivitäten variieren inhaltlich, methodisch sowie in ihrer Dauer und finden u.a. in Form von Workshops, Führungen, Exkursionen oder moderierten Filmsichtungen am Museum ebenso wie in der Unterkunft statt. Dabei unterstützen Berliner Filmschaffende und Künstler*innen die jungen Teilnehmer*innen beispielsweise bei der Produktion von dokumentarischen oder animierten Kurzfilmen – von der Themenfindung und Entwicklung filmischer Ideen über den Dreh bis hin zum Schnitt und ggf. der Vertonung der eigenen Werke. Für junge Filmenthusiasten besteht dabei die Möglichkeit an mehreren Programmen teilzunehmen, die aufeinander aufbauend vertiefte Einblicke in die Welt der bewegten Bilder bieten und eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit audiovisuellen Medien ermöglichen.

Teilnehmende Kinder und Jugendliche

Ahmad, Hashem, Jana, Jovana, Nafiz, Sajad, Omnya, Yoman, Elan, Gabriela, Lukas, Huseyn, Milo, Stanoje, Saad, Sedra, Hanzeh, Omar, Alhamwi, Ibrahim uvm.

Künstler*innen

Yalda Afsah, Jessica Dürwald, Gite Hellwig, Siska

Mitarbeit

Tato Ovalle-Escobar

Projektleitung

Jurek Sehrt

Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln – die Deutsche Kinemathek setzt sich mit den Medien Film und Fernsehen auf allen Ebenen auseinander. In der Ständigen Ausstellung und den Sonderausstellungen werden Geschichte und Gegenwart der audiovisuellen Medien, Filmtechnik und Filmsprache ebenso wie Genres und Stars thematisiert. In den Sammlungen sind unterschiedliche Film- und Fernsehmaterialien aufbewahrt: 3D-Objekte, Textilien, Tondokumente, Fotos, Grafiken, Schriftgut und natürlich jede Menge Filme.