Kunsthochschule Weissensee – Geflüchtete berlinweit

seeGewohnheiten

Eine Veranstaltungsreihe von Geflüchteten berlinweit für Studierende.

Junge Menschen, die in Berlin ankommen, haben in ihren Heimatländern z.T. bereits Ausbildungen abgeschlossen oder mussten ihr Studium und künstlerisches Schaffen aufgrund der Flucht unterbrechen. Andere sind auf der Suche, nach dem, was sie beruflich mal machen wollen. An diese Situation anknüpfend entstehen, in der Kooperation von jungen Geflüchteten und der Studierenden- Initiative „Kommen & Beiben“ der Kunsthochschule Berlin Weißensee (KHB), verschiedene Formate, die untersuchen wie junge Menschen in den Kontext der Kunsthochschule eingebunden werden können.

Wir fragen uns: „Wie soll die Summe wachsen, wenn man nur vom Minus spricht?“

Deshalb wollen wir nicht die Schwächen und das Leid, sondern unsere Leidenschaften und Stärken, unsere Fähigkeiten und Ideen als KünstlerInnen und GestalterInnen miteinander teilen und uns gegenseitig bereichern.

Inhalt des Projektes seeGewohnheiten ist der Austausch und die Zusammenarbeit von jungen KünstlerInnen und DesignerInnen mit Fluchterfahrungen und Studierenden der Kunsthochschule Berlin Weißensee. In verschiedenen Formaten wie Workshops, Screenings, Ausstellungen oder Gesprächsrunden werden den StudentInnen neue Arbeitsweisen und Einblicke in den Schaffenskontext anderer Kulturen und die Rolle, die Kunst/Design in sozialpolitischen Zusammenhängen spielt, vermittelt.

Die jungen KünstlerInnen und DesignerInnen geben Einblicke in ihre Arbeitsweisen, diskutieren gemeinsam mit den Studierenden und vermitteln ihre Fähigkeiten und Sichtweisen.

Die Veranstaltungsreihe wird im Semesterverlauf gemeinsam weiter entwickelt.

Künstlerische Leitung

Kommen & Bleiben (Studierende der KHB / Geflüchtete KünstlerInnen)

TeilnehmerInnen

Junge KünstlerInnen und DesignerInnen mit Fluchterfahrungen
Studierende der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
MitarbeiterInnen der Kunsthochschule Berlin-Weißensee

Die Studierenden-Initiative „Kommen & Bleiben“ entwickelt Kooperationen zwischen Unterkünften für Geflüchtete und der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.