Schlesische 27/ JTB – Erstaufnahme Motardstr.

Letters home

Eine Zusammenarbeit von jungen Geflüchteten aus Spandau sowie Mitglieder des Refugee-Clubs mit dem Internationalen JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische 27, in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendtheaterbüro Berlin (JTB).

Berlin ist hip und voll von Touristen und BesucherInnen. Unzählige Reiseführer bedienen beflissene BildungsbürgerInnen und KunstliebhaberInnen genauso wie SzenegängerInnen und polyglotte AussteigerInnen. In unserer Stadt – wenn in der Regel auch nicht in der Nähe der Topsehenswürdigkeiten – leben aber auch tausende junge Geflüchtete. Gemeinsam mit ihnen und einem interdisziplinären KünstlerInnen-Team möchten wir eine Sammlung von ganz eigenen Blicken auf die Stadt entwerfen. In Letters home erzählen die jungen NeuberlinerInnen vom Hier und Jetzt – von ihrem Leben in Deutschland und der Wahrnehmung Berlins als neuem – zumindest temporären – Wohnort.  Die entstehenden Video-Postcards und theatralisch performativen Arbeiten reflektieren dabei weniger das standardisiert thematisierte „Geflüchtetendasein“ als Begebenheiten, Merkwürdigkeiten und Alltag in Berlin. Im Zentrum also, statt der stereotypen Frage „Woher kommst Du?“, ein „Wo bist Du? und „Wie sieht es da aus?“ – Schreiben nach Hause, für ein Berliner Publikum.

Künstlerische Leitung

Hanna Mindermann (Künstlerin) Nils Steinkrauss (Projektentwicklung) Ahmed Shah (Choreograph) Hussam Ghosheh

PartnerInnen

Junge Geflüchtete aus Spandau sowie Mitglieder des Refugee-Clubs Barbara Meyer (Geschäftsführung Schlesische27) Maryam Grassmann (Sozialarbeiterin) Nadia Grassmann (JTB / Refugee Club) Lena Trunk (JTB / Refugee Club)

Die Geflüchteten aus Spandau leben in einer Erstaufnahmeeinrichtung. Dort werden bis zu 600 erstankommende Geflüchtete aufgenommen und betreut. Alle hier lebenden befinden sich in einer „Aufenthaltsgestattung“ und hoffen auf eine sichere Zukunft in Deutschland. Die geflüchteten Menschen verbleiben maximal drei Monate in der Einrichtung, dann endet ihre Wohnverpflichtung in einer Erstaufnahmeunterkunft.

Die Schlesische 27 ist ein internationales JugendKunst- und Kulturhaus im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Hier treffen sich Kinder und Jugendliche mit KünstlerInnen und Künstlern aus allen Sparten. Zusammen erkunden sie in kreativen Projekten die Welt und stellen das Alltägliche auf den Kopf. Im Zentrum der gemeinsamen Arbeit steht die ästhetische Aufmerksamkeit unserer jungen Gäste, eine experimentelle und erlebnisreiche Schulung der Wahrnehmung mit den Künsten.

—–

Pressemitteilung vom 22.12.2014 Refugee Club Impulse

Wir sind eine in Moabit ansässige Theatergruppe, die mit Menschen arbeitet, die in Deutschland Asyl suchen. Am 29. November fand die Premiere unseres Theaterstücks „Letters Home“ im Rahmen des Theaterfestivals „Festiwalla“ im Haus der Kulturen der Welt statt.

Jetzt, zwei Wochen später, wurde einer unserer Schauspieler Rezan Ahmed abgeschoben. Jallow Mamudou und Salah Aldin Aluish, zwei weitere Schauspieler aus unserer Gruppe sind akut von Abschiebungen bedroht.  …

>> Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung als pdf-Datei. >> www.impulse-projekt.de