Deutsches Theater & Partner

Eine Zusammenarbeit des Deutschen Theaters Berlin mit dem Aufnahme- und Übergangswohnheim Trachenbergring, dem Aufnahmeheim Marienfelder Allee und den Willkommensklassen des OSZ Mode und Bekleidung

Seit 2014 kooperiert das Deutsche Theater mit dem Aufnahme- und Übergangswohnheim Trachenbergring im Rahmen der Berlin Mondiale. Inzwischen hat sich das Netzwerk von Partnern erweitert: Sowohl auf die Schüler*innen der Willkommensklassen des benachbarten Oberstufenzentrums für Bekleidung und Mode als auch auf die Bewohner*innen des Wohnheims Marienfelder Allee. Daneben gibt es seit 2015 ehrenamtliche Deutschkurse am Theater, die von Geflüchteten aus ganz Berlin besucht werden.

Zum Auftakt der Spielzeit 2016/17 nahmen wie schon in den Vorjahren Jugendliche mit Fluchterfahrung am Herbstcamp teil. Außerdem sind  junge Geflüchtete an den Inszenierungen “Die Welt in uns” und “Lesbos – Blackbox Eurpoa“ sowie in den beiden Jugendclubs „Big Sis is Watching You“ und „Making Friends“ eingebunden – auf konzeptioneller Ebene wie als Darsteller*innen. Darüber hinaus finden Workshops, Theaterbesuche und Führungen statt, junge Geflüchtete absolvieren Praktika in verschiedenen Gewerken des Theaters und Begegnungen mit Mitarbeiter*innen unterschiedlicher Abteilungen werden initiiert.

Statt exklusiver Projekte für Geflüchtete werden die  Bewohner*innen immer selbstverständlicher in das Programm des Hauses eingebunden. Es werden mehr und mehr Räume und Projekte geschaffen, in denen sie mit Berliner Jugendlichen in Kontakt und in einen gemeinsamen künstlerischen Austausch kommen.
 

Rückblick auf die Saison 2015/16

Das Deutsche Theater setzt in der Spielzeit 2015/16 seine Kooperation mit dem Aufnahme- und Übergangswohnheim Trachenbergring in Marienfelde fort. Zum Auftakt nehmen wie schon im Vorjahr junge Bewohner*innen am Herbstcamp des Jungen DT in den Herbstferien teil. Im Mai 2016 folgt die Einrichtung der Wechselstube, auch hier beteiligen sich viele Bewohner*innen der Unterkunft. 

Im Austausch mit der Berlin Mondiale und dem Übergangswohnheim Trachenbergring sind, über die o. g.  künstlerischen Projekte hinaus, weitere Angebote für Geflüchtete und ehrenamtliche Helfer*innen entstanden. Kinder und Jugendliche, die am Herbstcamp beteiligt waren, spielen inzwischen in einem Jugendclub Theater und für die Allerkleinsten finden in der Vorweihnachtszeit Theaterworkshops und eine kleine Aufführung im Wohnheim am Trachenbergring statt.

Seit September 2015 stellt das DT jede Nacht Schlafplätze in den Räumen des Theaters für Geflüchtete zur Verfügung. Mitarbeiter*innen waschen Wäsche, kochen Essen, spenden Kleidung und Spielzeug und helfen mit dem Nötigsten aus. Ebenfalls seit Ende September bieten Mitarbeiter*innen zusammen mit ehrenamtlichen Lehrer*innen tägliche Deutschkurse in zwei Gruppen für Anfänger*innen und Fortgeschrittene an. Mit den Schüler*innen werden zusätzlich dazu auch Exkursionen, Vorstellungsbesuche, Workshops und kleine Feste organisiert.

Im Zuge dieser Aktivitäten richtet sich der Blick auch auf die ehrenamtlichen Helfer*innen und darauf, wie ihr Engagement durch Know-how, konkretes Handwerkszeug oder Beratung und Austausch gestärkt werden kann. Seit Dezember begleiten beispielsweise zwei Therapeutinnen der Humboldt Universität in monatlich stattfindenden Gesprächen eine Gruppe Ehrenamtlicher, im Januar 2016 findet eine Fortbildung zum Thema Theater und Sprache – Sprachvermittlung durch theaterpädagogische Methoden statt.

In einem offenen Brief an Sozialsenator Mario Czaja prangert im Dezember 2015 der Intendant Ulrich Khon auch im Namen seiner Mitarbeiter*innen die  menschenunwürdigen Zustände am Lageso an und stellt konkrete Forderungen zur Verbesserung von Unterbringung, Registrierung und Versorgung.

In einem Beitrag auf rbb inforadio vom 4.1.2016 berichtet Ute Büsing über das Engagement des Deutschen Theaters.

Artikel über das Engagement des Deutschen Theaters, Deutsche Bühne Mai 2016

Künstlerische Leitung

Anne Tippelhoffer (Theaterpädagogin Junges Deutsches Theater)

Partner*innen

Jugendliche und junge erwachsene Geflüchtete aus Tempelhof-Schöneberg (Aufnahme- und Übergangswohnheim Trachenbergring des Internationalen Bunds)
Junge Theaterschauspieler (Junges Deutsches Theater)
Linda Padberg (Sozialarbeiterin)
Ruth Feindel und Frank Oberhäußer (Künstler)

Die jungen Geflüchteten und Spätaussiedler*innen sind derzeit in einem Übergangswohnheim des Internationalen Bundes im Stadtbezirk Tempelhof-Schöneberg untergebracht. In diesem Wohnheim leben bis zu 190 Flüchtlinge, Asylbewerber*innen, Spätaussiedler*innen und jüdische Zuwanderer. Diese kommen aus vielen Ländern der Welt, mehrheitlich jedoch aus Afghanistan, Irak, Iran, Syrien, dem Libanon, Vietnam und den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion (Kasachstan, Ukraine, Russische Föderation).

Das Deutsche Theater (DT) in Berlin zählt zu den bedeutendsten Sprechtheaterbühnen im deutschsprachigen Raum. Auf dem Spielplan stehen neben Klassikern auch Stücke von zeitgenössischen Autor_innen. Das DT ist bereits mehrfach ausgezeichnet und führt jedes Jahr mit seinen Produktionen zahlreiche Gastspielreisen weltweit durch. 2009 gründete Ulrich Khuon das „Junge Deutsche Theater“.