Young Arts Neukölln – Unterkunft Karl-Marx-Straße

Eine Zusammenarbeit von jungen Geflüchteten aus Neukölln mit dem Young Arts Neukölln

Das Young Arts Neukölln bietet Raum für junge Kunst von und für junge Menschen in Neukölln. Hier wird spartenübergreifend in allen Kunstrichtungen gedacht und gearbeitet. Gewinnen sollen dabei nicht nur die Heranwachsenden. Auch Künstler*innen, Lehrer*innen und Erzieher*innen bietet die Zusammenarbeit neue Perspektiven beim Kunstschaffen und für den Unterricht.

Gemeinsam mit Künstler*innen, Schulen und der Neuköllner Kulturszene entwickelt das Young Arts Neukölln Workshops und offene Kurse für Kinder und Jugendliche in Schule und Freizeit. Wir möchten einen einfachen Zugang zur künstlerischen Arbeit schaffen. Es werden Fragen gestellt über das Ich, die Umwelt und die Gesellschaft. Dabei zählt nicht das Ergebnis, sondern der Weg dorthin und die Entdeckungen, die man unterwegs macht. Wichtig ist uns, die bestehenden Ressourcen der Neuköllner Kunst- und Kulturszene einzubeziehen und weiter zu verknüpfen. Deshalb finden viele Workshops nicht nur im Young Arts Neukölln, sondern auch in Ateliers, Vereinen und anderen Kulturorten in Nordneukölln statt.

Im Rahmen der Berlin Mondiale kooperierten wir seit Oktober 2015 mit der Notunterkunft in der Jahn-Sporthalle und dem Träger Tamaja Soziale Dienstleistungen GmbH. Viele Kinder aus dieser Unterkunft haben uns in Begleitung von Ehrenamtlichen besucht.

In der Künstlerin Emel Geris, Leiterin eines unserer Offenen Ateliers, haben die Kinder eine Vertrauensperson gefunden. Hier konnten sie gemeinsam mit Neuköllner Kindern kreativ sein. Hier geht es zu einem Bericht über das Offene Atelier. 

Im Juli 2016 wurde die Notunterkunft in der Turnhalle aufgelöst. Jedoch liefen bereits Gespräche über eine Kooperation mit der Unterkunft der Malteser  im ehemaligen C&A Gebäude an der Karl-Marx-Straße. Dort waren Weihnachten 2015 vorerst nur Männer eingezogen, mittlerweile leben dort auch Familien mit insgesamt ca. 50 Kindern. Derzeit wird eine Kooperation mit den jungen Bewohner*innen dieser Unterkunft aufgebaut.