Deutsche Kinemathek – Boardinghaus Rennbahnstraße

Von der Kamera ins Kino – geflüchtete Jugendliche an der Deutschen Kinemathek

Die Deutsche Kinemathek beteiligt sich seit Ende 2015 an der Berlin Mondiale und kooperiert mit dem GIERSO Boardinghaus in Berlin Weißensee. Die künstlerisch-kreative Arbeit mit dem Medium Film gibt den geflüchteten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit dem Status quo – die eigene Persönlichkeit in einer komplett neuen Umgebung – auseinanderzusetzen. Dabei entdecken die Neun- bis Neunzehnjährigen ihre individuellen Potenziale und Fertigkeiten, entwickeln diese weiter und machen sie in Bewegtbildern sichtbar.

Projektphase 2016/2017
Im aktuellen Projektjahr arbeiten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Workshops zu den Genres Trickfilm/Stop-Motion & Animation zusammen und beschäftigen sich mit dem Filmdreh im Multimedia-Zeitalter – mit Smartphone und Tablet entstehen Kurzfilme unterschiedlicher Themenschwerpunkte ganz unkompliziert. Darüber hinaus nehmen viele der Bewohner*innen an Ausstellungsrundgängen in der Deutschen Kinemathek teil, bspw. der Sonderausstellung „Things to Come. Science · Fiction · Film“.

Projektleitung: Jurek Sehrt (Bildung und Vermittlung, Deutsche Kinemathek)

Projektphase 2015/2016
Neben regelmäßigen Filmabenden, die in der Unterkunft für alle Bewohner*innen angeboten wurden, konnte das Museum für Film und Fernsehen besucht und an dortigen Führungen teilgenommen werden. Die zweite Säule der Partnerschaft bildete ein intensives praktisches Angebot für Jugendliche: Von der Themenfindung und Entwicklung einer filmischen Idee über den Dreh bis hin zum Schnitt produzierten professionelle Filmemacher*innen gemeinsam mit den jungen Bewohner*innen kurze Filme. Parallel wurden die Arbeitsprozesse in den Workshops in einem Making-of dokumentiert.

Projektleitung: Antje Materna (Bildung und Vermittlung, Deutsche Kinemathek)

Projektassistenz: Leonie Venzau (Bildung und Vermittlung, Deutsche Kinemathek)

Künstler. Workshop-Leitung: Yalda Afsah, Tara Afsah (Filmemacherinnen), Siska (Kameramann & Filmkünstler), Matilda Mester (Kamerastudentin DFFB)

Das Projekt der Kinemathek wird unterstützt durch die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) und 25p *cine support.

 

Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln – die Deutsche Kinemathek setzt sich mit den Medien Film und Fernsehen auf allen Ebenen auseinander. In der Ständigen Ausstellung und den Sonderausstellungen werden Geschichte und Gegenwart der audiovisuellen Medien, Filmtechnik und Filmsprache ebenso wie Genres und Stars thematisiert. In den Sammlungen sind unterschiedliche Film- und Fernsehmaterialien aufbewahrt: 3D-Objekte, Textilien, Tondokumente, Fotos, Grafiken, Schriftgut und natürlich jede Menge Filme.